Horseshoe-Kurve

In Erinnerung an den legendären Bobrun in St.Moritz

In der berühmten Horseshoe-Kurve des Bobrun in St.Moritz feierte der ehemalige Bobfahrer Martin Annen mit seinem Team zahlreiche Erfolge. 2007 baute Annen seine eigene Horseshoe-Bar in Oberarth. Das Lokal an der Gotthardstrasse erinnert einerseits architektonisch als auch durch die in die Bartheke eingelassenen Olympia-Bronze-Medaillen an seine sportliche Vergangenheit.

Um die Verbindung des Gastbetriebes mit der Bobkarriere von Martin Annen zu visualisieren, hat Ralph dieses Kunstprojekt mit dem Dänen Christian Storm initiiert. Das Werk kann direkt hinter der Horseshoe-Bar vor einem grossen Parkplatz bestaunt werden.

Bevor die Künstler mit ihrer Arbeit loslegen konnten, wurde die Wand von der Firma Bachmann professionell gereinigt und vorbereitet. Anschliessend wurde der Hintergrund mit qualitativ hochwertiger Aussendispersionsfarbe grundiert. Erst jetzt folgen die grossen Farbflächen die später als Himmel und Bobbahn erkennbar werden.

Der Bob ist das Herzstück dieses Bildes. Was auf einer handlichen Skizze begonnen hat, wird über Nacht mit Hilfe eines Hellraumprojektor um ein vielfaches auf die Wand vergrössert. Durch die Projektion wird sichergestellt, dass die Proportionen auch bei einer Grösse von über 10 Meter Länge stimmen. Nur dadurch kann die realistische Wirkung erzielt werden.

Mit viel Fingerspitzengefühl arbeitet Ralph jedes Detail des legendären Gefährtes heraus und mit jedem Pinselstrich zeigt sich mehr der Kernidee des Werkes: Martin Annen sitzt zusammen mit seinem Copilot und Geschäftspartner Marcel Reichlin im Bob. Gemeinsam steuern sie in eine vielversprechende Zukunft. 

Die Fahrt aus der Vergangenheit in die Zukunft wird durch den Verlauf von alt nach neu auf der Wand zusätzlich aufgegriffen und verstärkt: Der Bob fährt nach links in Richtung Zukunft während sich das Bild auf der rechten Seite in Pixel auflöst und darunter die alte Gebäudewand wieder sichtbar wird. 

Das Zusammenspiel von Christian Storms geometrisch und vektorgrafisch geprägtem Stil und Ralph Hospenthals fotorealistischen Malkünsten macht die «Horseshoe-Kurve von Oberarth» zu einem einzigartigen Kunstwerk. 

In rund 220 Arbeitsstunden erschufen die beiden Künstler das 240 m2 grosse Gemälde. Ein grosser Dank geht an dieser Stelle an Martin Annen, seine Frau Cornelia und seinen Geschäftspartner Marcel Reichlin. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit und das Vertrauen! 

Ein besonderer Dank geht auch an die beiden lokalen Firmen, welche Martin Annen bereits in seiner Aktivzeit im Bobsport unterstützt haben: Victorinox AG, Willhelm Schmidlin AG. Vielen Dank für die Unterstützung! Ein weiterer Dank geht an die tatkräftige Unterstützung der weiterer Sponsoren: VDM Transport und Rental, B. Bachmann AG, Ramseier und Bolfing AG. Dank der grosszügigen Spende dieser und weiterer Sponsoren konnte dieses einzigartige Kunstprojekt realisiert werden.